Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG), das bekannte Wissenschaftszentrum und Auslandsinstitut der Görres-Gesellschaft. Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Samstag, 26. Mai: Öffentlicher RIGG-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 05. 2018

Bernhard Wabnitz spricht über "Unser Mittelmeer - Sehnsuchtsort und Krisenherd"

altDer bekannte Radio- und Fernsehjournalist Bernhard Wabnitz, gebürtig aus Trier, war seit 2006 Studioleiter und Fernsehkorrespondent im ARD-Studio Rom und von 2009 bis 2014 Moderator des Weltspiegel im ersten Fernsehprogamm.

Ort: Aula Papa Benedetto XVI (Campo Santo Teutonico)

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Hier das Plakat

   

Neues RIGG-Mitglied: Stefano Manganaro

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Dr. Stefano Manganaro wurde nach dem Studium an der Universität Turin am Istituto Italiano di Scienze Umane in Florenz promoviert. Es folgten Studien am Istituto Italiano di Studi Storici in Neapel. ein Forschungsaufenthalt an der Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte in Dresden und ein mehrjähriges Postdoc-Fellowship am Int. Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung in Erlangen. Seit 2018 ist er Stipendiat am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte a Frankfurt am Main. Vor wenigen Wochen erschien seine Dissertation Stabilitas regni. Percezione del tempo e durata dell'azione politica nell'età degli Ottoni (936-1024) (Bologna 2018). Manganaro, der auch exzellent Deutsch spricht, ist Spezialist der Ottonenzeit und engagiert sich stark für die Reichsabtei Farfa. Er hat die neue Reihe Fonti e Studi Farfensi mitinitiiert. Alle interessierten Forscher sind eingeladen, in dieser Reihe - kostenfrei - zu publizieren, wenn ihre Forschungen sich auf diesem Gebiet bewegen.

   

Dienstag, 12. Juni, Buchvorstellung: Vatikanischer Porträtband

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

18. 05. 2018

altIn der Vatikanbibliothek (Sala Barberini) wird der von Barbara Jatta und Susanne Siegl Mocavini herausgegebene Porträtband kirchlicher Persönlichkeiten von Auguste Moede Jansen (Frankfurt) vorgestellt. Es reden Raffaele Farina, Jean-Louis Bruguès, Georg Gänswein, Stefan Heid, Elisabeth Kieven und Simona De Crescenzo. Beginn ist um 17 Uhr.

Hier das Programm.

   

21.-24. Nov.: Tagung zur mittelalterlichen Papstchronik

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 05. 2018

Das Buch der Päpste: Der Liber Pontificalis – ein Schlüsseldokument europäischer Geschichte

altDer Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften der Universität Erlangen organisiert zusammen mit dem RIGG eine große internationale Tagung über den Liber Pontificalis. Konzeptionell verantwortlich zeichnen Prof. Dr. Klaus Herbers (Erlangen) und Matthias Simperl (Augsburg). Es geht in vier großen Schwerpunkten um die Genese und Funktion früher Textschichten (Spätantike), um den LP als Quelle und Erinnerungsträger von der Urbs zum Orbis (Frühmittelalter), um Kontext, Vergleich und Rezeption sowie um die Forschungsgeschichte.

Hier die vorläufige Liste der Vorträge

Die Tagung steht Gästen und Interessenten offen. Zu näheren Informationen wende man sich an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

   

Mittwoch, 30. Mai: Buchvorstellung über österreichische Botschafter

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

16. 05. 2018

An der Österreichischen Botschaft beim Hl. Stuhl wird um 18 Uhr das Buch von Thomas Gronier "Le Saint-Siège et la Mitteleuropa à l'heure du rideau de fer" vorgestellt. Es geht um die Botschafter Österreichs beim Hl. Stuhl zwischen 1946 und 1961. Es reden Adriano Roccuci, der Autor, Emilia Hrabovec und Andreas Gottsmann.

Näheres finden Sie hier.

   

10.-14. November 2018: Sponsorenreise zum Görres-Institut nach Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

09. 12. 2017

Hier das Programm! Jetzt anmelden (bis 30. Juni)!

Zum dritten Mal wird das Römische Institut der Görres-Gesellschaft seinen gegenwärtigen und künftigen Freunden und Förderern eine Sponsorenreise anbieten, deren Erlös der Stiftung zur Förderung des RIGG zugute kommt. Sie findet vom Samstag, dem 10. November, bis zum Mittwoch, dem 14. November 2018 in Rom statt. Die Reise findet anlässlich des 17. Internationalen Musikfestivals statt, bei dem neben anderen herausragenden Orchestern und Chören die Wiener Philharmoniker auftreten. In der Reise eingeschlossen sind mehrere Konzerte der Sakralmusik in den großen Basiliken Roms, ferner exklusive Führungen, organisiert vom Direktor und Vizedirektor des Görres-Instituts. Die Reise wird organisiert von Courtial-Reisen.

Hier finden Sie das Programm und den Weg zur Anmeldung!

   

Jobs: Archäologie in Berlin und Athen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

17. 05. 2018

Deadline: 29. Mai und 1. Juni

Das Deutsche Archäologische Institut schreibt in Berlin und Athen zwei Stellen aus.

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Neues RIGG-Mitglied: Marko Trogrlic

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 05. 2018

altProf. Marko Trogrlić (* 1972) aus Split studierte Geschichte, Slawistik sowie Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der Universität Wien (Promotion 2001). Forschungsschwerpunkt ist die Quellenforschung der neuzeitlichen Geschichte Dalmatiens in Archiven und Bibliotheken in Kroatien (Split, Zadar, Trogir, Zagreb), Österreich (Österreichisches Staatsarchiv in Wien, Österreichische National- und Universitätsbibliothek in Wien) und Italien / Vatikan (Vatikanisches Geheimarchiv sowie Archiv De Propaganda fide in Rom). Er leitet das Forschungsprojekt „Dalmatien und die Wiener Zentralinstitutionen im 19. Jahrhundert“ und ist Ko-Leiter des Forschungsprojekts „Zentralstaat und Provinzverwaltung im habsburgischen Dalmatien des Vormärz“, welches 2015 durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bewilligt und finanziert wurde.

hier weiterlesen

   

Historischer Verein für den Niederrhein: Termine

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

14. 05. 2018

Der Historische Verein für den Niederrhein, der sich vor allem des Erzbistums Köln in seinen historischen Grenzen annimmt, lädt zur Frühjahrsversammlung am 9. Juni nach Kamp-Lintfort ein und bietet eine Studienfahrt vom 24. bis 26. Juli nach Münster an. Nähere Infos finden Sie hier.

   

Ausstellung zu Winckelmann in den Kapitolinischen Museen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

06. 05. 2018

Sonderausstellung noch bis 20. Mai

Prof. Yvonne Dohna zu Schlobitten, Kunsthistorikern an der Gregoriana, hat den deutschsprachigen Dozentenkreis in Rom durch die Sonderausstellung zum Winckelmann-Jubiläum in den Kapitolinischen Museen geführt. Winckelmann ist für Rom und die römische Museumslandschaft von zentraler Bedeutung. Die Rombegeisterung der Touristen lebt letztlich immer noch von seinen Impulsen. Daher ist der Besuch der Ausstellung eigentlich für alle Römer ein Muss. Ein stattlicher Katalog gibt die entscheidenden Deutungen. Die Ausstellung versucht, die Antike mit den Augen Winckelmanns zu sehen und zu erschließen. Das Studium des originalen Objekts - der Apoll von Belvedere, die Laokoon-Gruppe - war sein Schlüsselerlebnis, und das soll der Besucher nacherleben. Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), der zum katholischen Glauben konvertierte und 1755 von Dresden nach Rom kam, gehört zu den größten deutschen Gelehrten in der Geschichte Roms. Als Päpstlicher Kommissar für die Altertümer war er entscheidend am Aufbau und an der musealen Präsentation der Kapitolinischen Sammlungen beteiligt.

   

Seite 1 von 3