Willkommen in Rom!

Direkt neben dem Petersdom am Campo Santo Teutonico befindet sich das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG). Die Erforschung der Geschichte der Kirche und des christlichen Kulturerbes ist unser Anliegen. Fördern Sie mit uns den Dialog von Wissenschaft und Kirche, Glaube und Vernunft!  Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

 

Aktuelles - Termine - Aktivitäten:

Römisches Institut der Goerres-Gesellschaft (RIGG)

Samstag, 28. Oktober: Öffentlicher Görres-Vortrag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

09. 09. 2017

Dr. Ulrich Schlie, seit 2015 Professor für Diplomatie an der Andrássy-Universität Budapest, spricht zum Thema "Papstgeschichte als Weltgeschichte: Der Kampf der Katholischen Kirche gegen die Ideologien im 20. Jahrhundert der Extreme".

Schlie leitete von 2005 bis 2012 unter mehreren Ministern den Planungsstab des Verteidigungsministeriums der Bundesrepublik, danach bis 2014 die dortige Abteilung für Politik mit dem Schwerpunkt globale Sicherheitspolitik. In seiner Dissertation behandelte er die Friedensbemühungen während des Zweiten Weltkriegs, dabei auch die geheimen Verhandlungen unter Pius XII. Es folgten zahlreiche weitere Publikationen. Sein Forschungsschwerpunkt sind die modernen Totalitarismen.

Ort: Aula Benedikt XVI. im Campo Santo Teutonico (Vatikan)

Beginn: 18 Uhr (anschl. Rinfresco)

Hier das Plakat

   

Was die Erzbruderschaft für das Römische Institut der Görres-Gesellschaft tut

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 09. 2017

Bruderschaftsring Bruderschaftsring Nachdem Erwin Gatz 2010 als Rektor des RIGG aufgehört hatte, erklärte sich die Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, die Eigentümerin des Campo Santo Teutonico, bereit, zur Sicherung des Instituts einen jährlichen Zuschuss von 15.000,- Euro zu zahlen. Ohne diesen Zuschuss könnte das seit 1888 bestehende RIGG seine Aufgabe als historisch-archäologische Forschungseinrichtung kaum breitenwirksam wahrnehmen. Hinzu kommt die faktische Mietfreiheit der Büroräume innerhalb des Kollegs. Damit leistet die Erzbruderschaft seit Jahren einen erheblichen, freiwilligen Beitrag, um dem Priesterkolleg den Charakter einer exzellenten Wissenschaftseinrichtung zu sichern, die ihresgleichen sucht und so nicht zu ersetzen ist.

hier weiterlesen

   

20.-23. Sept. in Frankfurt: Symposium zur Ehren von Alois Grillmeier

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

01. 09. 2017

Die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Georgen in Frankfurt a.M. veranstaltet eine Tagung zu Ehren des großen Erforschers der frühchristlichen Christologie Alois Grillmeier, der 1994 von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt worden war. Verantwortlich sind Rektor Ansgar Wucherpfennig SJ und Theresia Hainthaler. Unter anderen werden Kardinal Kurt Koch und Christoph Markschies referieren. Angesichts der post-dogmatischen Ära der Theologie handelt es sich um eine bemerkenswerte Initiative, gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

   

Joseph Görres und Johann Michael Sailer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 08. 2017

Joseph Görres Joseph Görres Die Lebenszeit von Görres und dem etwas älteren Sailer überschneiden sich von 1776 bis 1832. Es ist die äußerst bewegte Zeit des ausgehenden Ancien Regime, der Französischen Revolution und ihrer länderübergreifenden Folgen. Prof. Dr. Konrad Baumgartner hat im Klerusblatt (2017, Nr. 6) einen sehr lesenswerten Aufsatz über diese für den Katholizismus bis heute eminent wichtigen Persönlichkeiten und ihre Verbindungen untereinander veröffentlicht: des Laien (in München) und des Bischofs (von Regensburg) - beide auf ihre Weise Reformer und Erneuerer des katholischen Lebens und Intellekts. Hier die wesentlichen Abschnitte.

Joseph Görres ist nicht der Gründer, wohl aber der Namensgeber der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft.

   

1. September: Öffnung der Bibliothek des Campo Santo

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 08. 2017

altNach der üblichen Sommerpause (Juli-August) ist die Bibliothek des Campo Santo Teutonico ab 1. September wieder für das forschende Publikum geöffnet (Montag bis Donnerstag, 15.30-19.30 Uhr). Obwohl die Bibliothek seit einem Jahr ohne Bibliothekar ist, kann auch weiterhin mit vereinten Teamkräften der Betrieb normal weitergeführt werden. Der online-Katalog wird kontinuierlich erweitert. Allein die Benedikt-Bibliothek, die vollständig im online-Katalog erfasst ist und rege frequentiert wird, enthält momentan 952 Einträge.

hier weiterlesen

   

Reisestipendien für Tagung "Päpstlichkeit & Patriotismus" in Rom

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 08. 2017

Die Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft schreibt fünf Stipendien zu je 200,- für Studierende aus, die an der Herbsttagung "Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen 1870-1918" teilnehmen möchten. Die von der Erzbruderschaft, dem Päpstlichen Priesterkolleg und dem RIGG durchgeführte Tagung findet vom 22. bis zum 25. November statt (Programm). Interessenten melde sich bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Nähere Infos finden Sie hier.

   

Vortrag von Stefan Heid an der Lomonosov-Universität

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

30. 07. 2017

Am Freitag, dem 15. September, hält Stefan Heid um 18 Uhr an der Staatlichen Universität Lomonosov in Moskau einen Vortrag zum Thema "Number and use of church-buildings in early christian cities". Es geht um die sagenumwobenen "Hauskirchen" der christlichen Frühzeit und das, was wir wirklich über Art und Zahl der Gottesdienststätten wissen. Der Vortrag findet um 15 Uhr an der Geschichtsfakultät auf Einladung von Prof. Veniamin V. Simonov statt, vermittelt durch die Archäologin prof. Liudmila G. Khrushkova. Prof. Khrushkova hat für das Personenlexikon zur Christlichen Archäologie zahlreiche Einträge über russische Archäologen und eine Artikelserie zur Geschichte der Christlichen Archäologie in Russland für die Römische Quartalschrift verfasst. Die Geschichtsfakultät gibt ein mehrbändes Handbuch zur Kirchengeschichte heraus, das in zwei Bänden vorliegt.

   

Einladung zur großen Tagung am Campo Santo Teutonico

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 07. 2017

Päpstlichkeit und Patriotismus: Der Campo Santo Teutonico - Ort der Deutschen in Rom 1870-1918

Alle sind eingeladen zur großen Tagung aus Anlass des 100. Todestages des Gründungsrektor des deutschen Priesterkollegs am Campo Santo, Anton de Waal (1837-1917). Die Tagung vom 22. bis 25. November wird veranstaltet von der Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, vom Päpstlichen Priesterkolleg und vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, das die wissenschaftliche Verantwortung trägt. Das Programm wurde konzipiert von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel und Stefan Heid. Edith Schaffer bereitet - wie schon zum Jubiläum "1200 Jahre Campo Santo Teutonico" im Jahr 1997 - eine kleine Ausstellung vor.

Die Vorträge drehen sich um die außerordentlich spannenden Jahrzehnte von 1870 bis 1918 mit Fokus auf der sog. "deutschen Kolonie" in Rom: Ultramontanismus, Risorgimento, Nationalkatholizismus, Politischer Katholizismus, Lutherische Kirche, Mission, Pilgerhospiz des Campo Santo, Pilgerzüge, Kollegsleben, Nationale Rivalitäten, Modernismus, Schwarzer Adel, Deutsche Schule u.a.

Der Eröffnungsvortrag wird gehalten von Prof. Dr. Martin Baumeister vom Deutschen Historischen Institut über das Thema "Die Deutschen in Rom und der Erste Weltkrieg".

Es würde uns sehr freuen, wenn sich viele unserer zahlreichen Freunde und Förderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Tagung begeistern und anreisen (Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Hier finden Sie das ganze Programm als PDF.

Roma Antiqua wirbt für die Tagung. Danke!

   

Das neue Jahresprogramm des RIGG a.a. 2017/18

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

15. 07. 2017

Im Herbst 2017 beginnt das neue Programm des RIGG für das akad. Jahr 2017/18. Wie immer finden die Öffentlichen Vorträge am letzten Samstag im Monat statt (mit einer Ausnahme). Die Themenpalette umfasst das Papsttum des Mittelalters und des 20. Jahrhunderts, moderne Ideologien, Nationalismus, Industriespionage im Vatikan, Musikgeschichte und Mittelmeerkunde. An dieser Stelle sei auch hingewiesen auf die Tagung "Päpstlichkeit & Patriotismus - Der Campo Santo Teutonico: Ort der Deutschen in Rom 1870-1918" vom 22. bis zum 25. November 2017 anlässlich des 100. Todesjahrs Anton de Waals. Hierzu erfolgen in Kürze detaillierte Informationen.

Die Referenten der Öffentlichen Vorträge:

  • Dr. Ulrich Schlie, Professor für Diplomatie an der Universität Budapest
  • Prof. Dr. Martin Baumeister, Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom
  • Prof. Dr. Rudolf Schieffer, ehem. Präsident der Monumenta Germaniae Historica
  • Dr. Veronika Seifert, Kunsthistorikerin in Rom
  • Prof. Dr. Gerhard Poppe, Professor für Musikwissenschaft in Koblenz-Landau
  • Bernhard Wabnitz, ehem. Fernsehkorrespondent des ARD-Studio Rom

Das ganze Programm auf einen Blick.

   

Samstag, 2. Sept.: Historischer Verein für den Niederrhein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

28. 08. 2017


altDer Historische Verein für den Niederrhein lädt zu seiner Herbsttagung nach Knechtsteden ein. Die Vorträge und Besichtigungen widmen sich der 1131 vom späteren Kölner Erzbischof Hugo von Sponheim gestifteten Prämonstratenserabtei.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen.

   

Seite 1 von 3