Jörg Bölling neuer Ordinarius in Hildesheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Seit dem 1. Januar ist Prof. Dr. Dr. Jörg Bölling Professor für Kirchengeschichte am Institut für Katholische Theologie der Universität Hildesheim. Bölling, Mitglied der Görres-Gesellschaft, hat Geschichte, Latein, katholische Theologie, Pädagogik, Historische Hilfswissenschaften und Musikwissenschaft an der Universität Münster und der Università Ca’ Foscari in Venedig studiert. Er wurde in Münster und Bochum promoviert und habilitierte sich in Göttingen. Daneben ist er Kirchenmusiker (Orgel). Zu seinen Forschungsgebieten gehört die Papstliturgie der Renaissance. Den Lesern der Römischen Quartalschrift ist er bereits durch einen Aufsatz über die Apostelfürsten bekannt (2011). Er hat zudem 2012 an der Tagung des RIGG zum Thema Operation am lebenden Objekt: Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II mitgewirkt. Damit ist Hildesheim eine exzellente Neubesetzung gelungen.