Römische Notizen

Andreas Raub über das restaurierte Immakulata-Fresko

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Die Bibliothek des Campo Santo Teutonico abonniert seit Beginn das Bollettino dei Monumenti, Musei e Gallerie Pontificie, das Publikationsorgan der Vatikanischen Museen. Dort erscheinen Berichte über die Sammlungen, Ausstellungen und aktuelle Restaurationen. Im jüngsten Band 33 (2015) hat Andreas Raub einen lesenswerten Beitrag über das barocke Marienfresko über dem rückseitigen Portal des Campo Santo publiziert (also auf der Seite der Audienzhalle). Das Fresko war vor dem Neubau des Kollegs in den 1960er Jahren abgenommen und danach neu angebracht worden. Es stellt die Immakulata dar, da dieser Eingang zum ehemaligen Oratorium der Immakulata geführt hat. Das Fresko kann Luigi Garzi (1638-1721) zugewiesen werden.