Römische Notizen

Römische Notizen

In unregelmäßigen Abständen erscheinen hier Notizen zu römischen Ereignissen und Gegenständen, die unser Interesse gefunden haben, auch wenn sie außerhalb unserer Forschungsgebiete liegen.

Mittwoch, 19. Februar: Vortrag an der Ungarischen Akademie

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

13. 02. 2014

Dr. Tobias Daniels von der Bibliotheca Hertziana spricht  am 19. Februar um 17.30 Uhr an der Ungarischen Akademie (Via Giulia, 1) über den päpstlichen Zeremonienmeister Johannes Burckard (1450-1506). Das genaue Thema lautet: "Giovanni Burckardo e l'immagine dei curiali tedeschi a Roma nel primo Rinascimento". Es moderiert Prof. Arnold Esch.

Im nächsten Heft der Römischen Quartalschrift erscheint von Daniels der Beitrag "Vita communis in der Fremde, Mobilität und Wissenstransfer: Deutsche Handwerker und ihre Statuten in Italien vom 14. bis zum 17. Jahrhundert".

   

Das Programm des neuen Kardinals: Gerhard Ludwig Müller

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

08. 02. 2014

Erzbischof Gerhard Ludwig Müller wird am 22. Februar, dem Fest der Cathedra Petri, ins Kardinalskollegium aufgenommen. Prof. Dr. Müller ist seit vielen Jahren Mitglied der Görres-Gesellschaft, seit 2012 auch des Römischen Instituts, das ihm zu seiner Erhebung herzlich gratuliert. Die sehr schlichte Zeremonie des öffentlichen Konsistoriums mit der Birettverleihung findet am 22. Februar um 11 Uhr in der Petersbasilika statt. An diesem Festtag trägt die Petrusstatue ihr Prunkornat und die Bernini-Kathedra ist mit Kerzen erleuchtet. Danach ist für geladene Gäste des Kardinals ein Empfang im Palazzo del Sant'Uffizio (Glaubenskongregation). Es besteht für alle anderen Freunde und Interessierte die Möglichkeit, dem neuen Kardinal am Nachmittag von 16.30 bis 18.30 Uhr im Apostolischen Palast zu begegnen. Dazu muss man sich in die Schlange auf der rechten Kolonnadenseite einreihen. Man gelangt dann über den Portone di bronzo und die Scala Regia in den Apostolischen Palast. Papst Franziskus feiert am Sonntag, dem 23. Februar, die Hl. Messe um 10 Uhr in der Petersbasilika. Ebenfalls in der Petersbasilika feiert Kardinal Müller am Montag, dem 24. Februar, um 9 Uhr eine öffentliche Hl. Messe am Kathedraaltar.

hier weiterlesen

   

Vatikanische Museen: die spätantike Nekropole ist jetzt regulär zugänglich

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

05. 02. 2014

Seit dem 3. Februar ist die Nekropole der Via Triumphalis, die innerhalb des Vatikans liegt, regulär für Einzelpersonen und Gruppen zugänglich. Organisatorisch gehört die Nekropole S. Rosa nun zu den Vatikanischen Museen und kann nur über diese erreicht werden. In den letzten Jahren ist intensiv - auch seitens ehemaliger Schüler des Päpstlichen Instituts für Christliche Archäologie - auf archäologischem wie didaktischen Feld gearbeitet worden, um endlich diese hervorragende archäologische Stätte besser zugänglich zu machen. Zwei bislang getrennte Friedhofsareale sind nun miteinander verbunden worden und bilden eine sehr ausgedehnte Nekropole des 1.-2. nachchristlichen Jahrhunderts.

hier weiterlesen

   

Sigrid Spath in Rom verstorben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

03. 02. 2014

altDr. Sigrid Spath, die langjährige Universalübersetzerin der Päpste, ist am Sonntag (2. Febr.) im Alter von 74 Jahren verstorben. Seit ihrer gesundheitlichen Krise vor einigen Wochen lag sie in der Casa di Cura der Ancelle Francescane del Buon Pastore an der Via di Boccea. Sie war seit 1974 Mitglied des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft. Da sie seit den 60er Jahren engen Kontakt zu den Jesuiten hatte, dürfte sie über P. Engelbert Kirschbaum mit der Görres-Gesellschaft in Berührung gekommen sein. Häufig ist sie zu den Vorträgen gekommen. Solange sie an der Jesuitenkurie arbeitete, konnte man sie regelmäßig in der Bar um die Ecke antreffen. Ich kann mich auch noch an ein Abendessen mit ihr im Garten des Hotel Columbus an der Via della Conciliazione erinnern. Sie hatte eine sehr lebendige Art, über ihre Erfahrungen und Erinnerungen zu sprechen. Sie war eine beeindruckende Frau, die ihren oft nicht leichten Weg mit bewunderswerter Energie und Freude ging.

Gudrun Sailer, die sie in ihrem Buch Frauen im Vatikan zu Wort kommen lässt, hat einen sehr lesenswerten Nachruf auf sie geschrieben, den Sie hier finden.

   

Eine weitere Katakombe für die Öffentlichkeit?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

29. 01. 2014

Postkarten an Papa Francesco

altMan weiß nicht so recht warum gerade an den Papst, aber derzeit läuft eine Briefaktion des Stadtteils, in dem sich die Katakombe der Heiligen Pietro e Marcellino, das Helenamausoleum und eine konstantinische Basilika befinden, freilich als Ruinen. Sie stammen aus dem für Rom glorreichen 4. Jahrhundert, als ein religiöser Bauboom infolge der konstantinischen Wende einsetzte. Der Komplex liegt etwa drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt an der Via Labicana, einer hässlichen, verkehrsverstopften Ausfallstraße im Süden Roms. Die Unterzeichner der Postkarten, die derzeit täglich an den Hl. Vater abgeschickt werden, appellieren an den Papst, er möge die Katakomben dem Publikum öffnen. Die Katakombe gehört dem Hl. Stuhl und wird von der Pontificia Commissione di Archeologia Sacra verwaltet und denkmalpflegerisch betreut, das Mausoleum gehört hingegen der Stadt und unterliegt somit der städtischen Denkmalpflege (Soprintendenza).

hier weiterlesen

   

Dienstag, 28. Januar: Preisvergabe der Päpstlichen Akademien

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 01. 2014

Am 28. Januar vergeben die Päpstlichen Akademien ihren jährlichen Preis für herausragende akademische Leistungen. Die offiziellen Ankündigungen lassen offen, wer den Preis gewinnt. Ausgeschrieben wurde der Preis diesmal für Arbeiten über Thomas von Aquin und die Ekklesiologie. Es werden sprechen die Kardinäle Ravasi (Kulturrat) und Parolin (Staatssekrektariat). Der Preis wird jedes Jahr einer anderen Fachrichtung zugewiesen. Zu den Päpstlichen Akademien zählen unter anderen die Pontificia Accademia Romana di Archeologia, die Accademia dei Cultorum Martyrum und die Pontificia Accademia Latinitatis. Ort der Preisverleihung ist die Aula Magna des Palazzo S. Pio X (via dell'Ospedale - via della Conciliazione), Beginn 16.30 Uhr.

   

Neue Website der Unione Internazionale

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

04. 01. 2014

Der Zusammenschluss der 36 historischen, archäologischen und kunsthistorischen Institute in Rom hat eine neue Website, auf der alle Institute nun jeweils ihre aktuellen Daten selber einspeisen können. Das RIGG als Mitglied der Unione hat diese Gelegenheit sogleich genutzt und präsentiert sich nun auf dieser internationalen Plattform mit den Informationen des Geschäftsjahres 2013.

Die Unione degli Istituti di Archeologia, Storia e Storia dell'Arte in Roma geht in die Endphase des Zweiten Weltkriegs zurück und ist eine Interessenvertretung. Sie besitzt einen eigenen Archivbestand zu ihrer Geschichte.

Die Unione hat einen Etat von jährlich 36x500,- Euro. Davon werden Vorträge und Veröffentlichungen finanziert, die sich auf der Website finden.

Außerdem ist interessant, dass Mitarbeiter der Institute einen Ausweis für den freien Zugang zu staatlichen Museen, Denkmälern und Grabungen erlangen können.

   

Ein virtueller 3-D-Besuch in der Priscillakatakombe

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

31. 12. 2013

Die Priscillakatakombe an der Via Salaria im Norden Roms zählt bekanntlich zu den ältesten, ins 3. Jahrhundert zurückreichenden Friedhofsanlagen der römischen Christen. Als Joseph Wilpert um die letzte Jahrhundertwende die Katakomben erforschte, war seine kombinierte Methode von Schwarzweißfotografie und Aquarellierung innovativ und aufwendig. Oft mussten die Fotos wegen der Wölbungen und Winkel der Katakombenwände zerschnitten und wie eine Collage zusammengelegt werden, um Verzerrungen zu vermeiden; dann erst wurden sie von Hand bunt aquarelliert (S. Heid / M. Dennert, Personenlexikon zur Christlichen Archäologie 2, Regensburg 2012, 1323-1325).

Die neuesten Dokumentationsmethoden sehen noch wesentlich aufwendiger aus und sind nurmehr mit Hightech möglich. So wurde in den letzten Jahren in einem Projekt der Wiener Akademie der Wissenschaften die Domitillakatakombe in 3-D aufgenommen. Für die Priscillakatakombe ist der virtuelle Besuch der Galerien, Kammern und Kapellen über das Internet (google map) Jedem frei zugänglich. Man kann in jeden verborgenen Winkel hinabsteigen, sich die Decken, Wände und Bilder in aller Ruhe anschauen. Es erfordert allerdings ein wenig Geduld und Übung beim Navigieren. Beginnen Sie Ihren Spaziergang hier!

   

IX. Romseminar für Freisemester am Angelicum

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

21. 12. 2013

Auch in diesem Wintersemester wurde an der Dominikaneruniversität S. Tommaso Aquino das Seminar "Die Geschichte der Päpste und ihrer Stadt Rom" angeboten. Das Seminar richtete sich vor allem an deutschsprachige Studenten und Studentinnen der Theologie, die in Rom ihre Freisemester verbringen. So fanden sich unter der Leitung von Msgr. Prof. Stefan Heid zwölf Studenten und Studentinnen aus allen Teilen Deutschlands zusammen, um ihr Wissen über die 2000-jährige Geschichte der Urbs als Stadt der Päpste zu erweitern.

hier weiterlesen

   

Ernst Dassmann über das Petrusgrab

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

19. 12. 2013

Ein Interview im "Vatican-Magazin"

Als der neue Papst am 24. November auf dem Petersplatz ein modernes Reliquiar aus der Privatkapelle Papst Pauls VI. zeigte, das kleine Knochen enthält, ging ein Rauschen durch den Blätterwald. Auf dem Reliquiar selbst steht: EX OSSIBUS QUAE IN ARCHIBASILICAE VATICANAE HYPOGEO INVENTA B. PETRI AP. ESSE PUTANTUR, was heißt: "Von den Gebeinen, die in der Gruft der vatikanischen Basilika gefunden wurden und für jene des Apostels Petrus gehalten werden".

Mein verehrter akademischer Lehrer Ernst Dassmann aus Bonn hat der Zeitschrift (Jahrgang 7, Heft 12) ein Interview gegeben, in dem er die Vorstellung, Petrus sei in einem Massengrab verscharrt worden, als abwegig ablehnt. "Massengräber sind eine neuzeitliche Erfindung".

hier weiterlesen

   

Seite 14 von 19